Zum Inhalt

 

Wieso bekomme ich Fieberblasen?

Nach der Erstinfektion bleibt das Virus inaktiv, bis es durch Triggerfaktoren wieder ausgelöst werden kann. Das erste Anzeichen eines Ausbruchs ist ein Kribbeln und eine Rötung auf der Lippe. Zu den häufigsten Auslösern von Fieberblasen gehören Umstände, die das Immunsystem schwächen, wobei wichtig zu betonen ist, dass der Ausbruch von Fieberbläschen nichts mit schlechter Körperhygiene zu tun hat. Folgende Faktoren begünstigen die Aktivierung eines HSV-1-Ausbruchs:

Emo Stress

Psychische Belastung: Stress, Trauer, Ängste, Ekel. Hier kommt es zu einer starken Cortisol-Ausschüttung. Cortisol hemmt die Aktivität bestimmter Immunzellen und reduziert die Ausschüttung antiviraler Botenstoffe.

 

Erschöpfung

Übermüdung: Das Stresshormon Adrenalin hemmt die Adhäsion von Immunzellen an Krankheitserreger, das heißt, sie werden nicht eliminiert.

 

Hormonelle Veränderungen

Hormonelle Veränderungen: bei Frauen z.B. während der Menstruation oder Schwangerschaft.

 

UV

Intensive Sonneneinstrahlung (z.B. im Urlaub am Strand oder in den Bergen): Sonnenlicht unterdrückt die Abwehrzellen der Haut.

 

Temperatur

Kaltes und trockenes Wetter: Der Winter strapaziert die Haut vor allem durch die häufigen Temperaturschwankungen, wie z.B. beim Betreten von warmen Innenräumen bei kalten Außentemperaturen. Zudem ist die Luft durch die Erwärmung sehr trocken und führt zu ausgetrockneten Lippen und rissigen Mundwinkeln. Dies sind ideale Bedingungen für Erstinfektionen oder das Wiederauftreten von Fieberblasen.

Krank

Sonstige Krankheiten: z.B. eine Erkältung oder Grippe. Durch die Doppelbelastung befindet sich das Immunsystem in einem zusätzlich geschwächten Zustand.

 

Der beste Weg, den Ausbruch einer Fieberblase zu verhindern, besteht darin, mögliche Auslöser zu vermeiden. Es sollte auf ausreichend Schlaf geachtet und Stress vermieden werden. Regelmäßige Entspannungsübungen können sehr hilfreich sein. Die Lippen sollen vor Temperaturschwankungen und zu viel Sonne geschützt werden. Bei Grippe wird eine vollständige Heilung empfohlen, bevor der Körper und das Immunsystem zusätzlicher Belastung ausgesetzt wird. Ein starkes Immunsystem bietet einen guten Basisschutz gegen das Wiederauftreten von Fieberblasen. Wer immer wieder an Lippenherpes leidet, sollte deren auslösende Faktoren kennen und möglichst vermeiden. Eine gute Lippenpflege reduziert das Risiko von Fieberblasen. Um eine Ansteckung anderer Personen bestmöglich zu vermeiden, sollten Patienten auf Küsse verzichten, bis die Fieberblase und Wundkruste vollständig abgeheilt ist. Handtücher, Besteck und Geschirr sollten nicht mit anderen Personen innerhalb oder außerhalb des Haushalts geteilt werden. Handhygiene ist wichtig und ganz besonders nach Kontakt mit infizierten Lippen. Um ein Verteilen auf andere Körperregionen zu vermeiden, sollten Salbe, Creme oder Gel, mit denen die Fieberblase behandelt wird, mit einem Wattestäbchen aufgetragen werden.

Activir DUO

Wenn Sie merken, dass Sie zu gewissen Zeiten mehr Fieberblasen bekommen, bereiten Sie sich mit Activir DUO darauf vor, um beim ersten Kribbeln sofort handeln zu können.

GSK-Gebro Consumer Healthcare GmbH
6391 Fieberbrunn, Österreich 0043 (0)5354563350 gsk@gebro.com
  • Apotheke finden